„ Hand in Hand"

Das Integrationslotsenteam e.V. unterstützt die  Flüchtlinge sowie alle Migranten dabei sich in Deutschland zu integrieren und bietet zudem das Projekt „ Hand in Hand" an.

In der Stadt Delmenhorst hat wie in fast allen Kommunen in Deutschland der Zustrom von Zugewanderten in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

Die Ankommenden sind meist Flüchtlingsfamilien oder Elternteile mit ihren Kindern, manchmal auch ältere Geschwister mit ihren jüngeren Brüdern oder Schwestern. Da der Großteil von ihnen aus Kriegsgebieten wie Syrien oder Irak kommen, suchen sie hier Schutz und Sicherheit und zeigen auch das Bestreben, sich möglichst schnell mit der neuen Umgebung vertraut zu machen. Die Eltern wünschen sich Orientierung und Unterstützung, um auch ihren Kindern besser helfen zu können. Sie brauchen Personen, die ihnen die Hand reichen.

Die Themen:

  • Etablierung der Willkommenskultur, Förderung der Integration.

  • Zugänge schaffen durch die persönliche Ansprache an die Zugewanderten.

  • Sicherheit und Selbstvertrauen vermitteln durch geeignete Kursleiter/innen und Integrationslotsinnen und Iotsen mit eigener  Migrationsbiografie.

  • Alltagsorientierung und Erweiterung der Deutschkenntnisse vermitteln.

  • Förderung der wechselseitigen Akzeptanz der unterschiedlichen Kulturen.

Viele der neu zugewanderten Eltern müssen sich in einem zweiten Schritt - nach
Unterbringung und Versorgung und dem Erwerb erster Sprachkenntnisse — auch in
ihren weiteren Anliegen zurecht finden:  Verbesserung und Training der erworbenen Sprachkenntnisse, Wohnungssuche, Fragen zur Erziehung, Schulsystem, Gesundheitssystem, eigene Biografiearbeit, Förderung des Zusammenlebens mit den ,,Ur-Deutschen“.
Sie bringen ihre Kultur mit, in der vieles anders geregelt ist als bei uns. Die
Kommunikation gelingt häufig nicht und damit entstehen Missverständnisse, die zu einem Rückzug führen und eine Teilhabe verhindern.
Die ehrenamtlichen Integrationslotsinnen und —lotsen sind hier im Einsatz und leisten in der Stadt Delmenhorst in Kooperation mit der Stadt sowie den Verbänden und Vereinen die Umsetzung einer „Willkommenskultur“. Dazu braucht es Angebote wie „Hand in Hand“ zur Förderung einer gelingenden Integration.
Zugewanderte Eltern können sich dort austau- schen, miteinander und voneinander lernen.

Zielgruppe:

Eltern (-teile) aus Flüchtlingsfamilien, auch (ältere) Jugendliche, zugewanderte Eltern (-teile).

Die Zielgruppe wird durch eigene Ansprache über die vielen Kontakte der Integrationslotsinnen und lotsen sowie über die Beratungsstellen erreicht. Über das Netzwerk der Koordinierungsstelle werden weitere Einrichtungen und Migrantenorganisationen über das Angebot informiert.

In dem Projekt werden die Eltern zweimal pro Woche je 2 Stunden eingeladen, sich zu treffen. 

Diese beiden Treffen werden von je 2 ehrenamtlichen Integrationslotsen*innen geleitet.

Die zweite Gruppe setzt dabei ihren Fokus auf Migrantinnen. Sie werden durch die Kursleiter/innen zu einem gemeinsamen Austausch angeregt, der die Umsetzung der o.g. Ziele erreichen soll.

Durchführung:


Die Kursleitung besteht aus je 2 Integrationslotsen/innen pro Gruppe.

Entscheidend ist dabei, dass die Teilnehmenden die Kursziele erreichen und die Kursleitung über entsprechende Erfahrungen und einen guten Zugang zu den Zugewanderten verfügt. So kann dadurch eine Plattform des Willkommens entstehen, in der über einen Austausch in angenehmer Atmospähre, das gemeinsame Gespräch und die Vermittlung von wichtigen Informationen, die Flüchtlingseltern an ihre neue Umgebung herangeführt werden sollen. Dabei erfahren die geflüchteten Eltern, dass auch Familien aus anderen Kulturen und Ländern ähnliche Probleme haben.

Eltern werden zudem über die Beratungsangebote der verschiedenen Institution    informiert (Migrationsberatungsstellenund Jugendmigrationsdienste der Diakonie, des Caritasverbandes und des BNW) und die Kenntnisse der deutschen Sprache werden vermittelt und erweitert Schrittweise soll erreicht werden, dass die Menschen Vertrauen finden,dass sie lernen ihre Sorgen und Nöte mitzuteilen und sich nicht allein sondern in einer Gemeinschaft ganz unterschiedlicher Kulturen wiederfinden. Sie überwinden ihre Blockaden.

Über die Gespräche Lernen die Teilnehmenden zu handeln und teilzuhaben. Durch das Angebot, auch Jugendliche mitzubringen, werden deren Fragen und mögliche Perspektiven im Besonderen mit berücksichtigt. Weiterhin soll je nach den Bedarfen der Teilnehmenden auf die Belange der Kinder im Hinblick auf Erziehung, 
Bildungssysteme und schulische Entwicklung des Kindes eingegangen werden. Eine Unterstützung der Kinder schafft den Zugang zu den migrantenen Eltern.Mit diesen Bausteinen einer Unterstützung und Hilfe wird der Weg aus der Isolation geebnet und eine Öffnung der Familie hin zur Gesellschaft erreicht. „Hand in Hand“ drückt aus, dass alle Seiten aufeinander zugehen werden und eine nachhaltige Integration gelingen kann. 

 

Im Kurs wird Wert darauf gelegt, dass möglichst Männer UND Frauen teilnehmen, verschiedene Ethnien und Religionen, dass gemeinsam DEUTSCH gesprochen wird von allen Teilnehmenden, VOR Prüfungen und nach NICHT bestandenen Prüfungen der Schulen miteinander daran gemeinsam gearbeitet wird.

Es wird informiert über das aktuelle kulturelle und politische Leben in Deutschland, über Feste und Gebräuche, Musik- und Theaterveranstaltungen, Museums-besuche und Ausstellungen.

 

Es soll auch zeigen, dass wir gemeinsam LERNEN, ESSEN, SPASS haben, bei uns wird korrekte deutsche Aussprache geübt und jeder wird in seinem Deutsch korrigiert.

 

Im Mittwoch Kurs sind keine Kinder nur Erwachsene.

Wir sind über WhatsApp miteinander verbunden. 

 

Mit Herzlichen Grüßen  
                   Das „Hand in Hand“ Team 

Wann/ When/ ىتم/ تقو/ когда/ когато
von 15 bis 17 Uhr
  an Jedem Mittwoch

(außer Ferien und Feiertage)
Kostenfrei/ Free of charge/ ناگيرا / اناجم

 

Wo/ Where/ نيأ/ سردا/ където/ где

1. Etage
Louisenstraße  34,  27749 Delmenhorst


Kontakt/ Contact/ سامت هرامش/ فتاهلا / контакт
  Projektleitung
Frau Ilse Andrianopoulos

Tel.: 0152 - 552612627

Frau Monika Himmelmann

Mit freundlicher Unterstützung von

Logo-Land-und-KMT_Page_1.png
6c7edff611420a4b0dddfc6c24e38168.jpg

Integrationslotsenteam Delmenhorst und Umgebung e.V. 

Tel.: 04221/2987333

Mobil:+49 177 2381474

Fax: 04221/2987332

Am Stadtwall 10

27749 Delmenhorst

integrationslotsenteam@gmail.com

®

© 2010 Integrationslotsenteam Delmenhorst und Umgebung e.V. 
Erstellt mit Wix.com

  • Twitter

Desing Timur Y.